Sky Online

Sky Online: Guter Inhalt, Schlechte Verpackung

Nach Netflix und Amazon Prime, bin ich nun also auch Sky Online Abonnement. Ausschlaggebend für meine Entscheidung war die Ausstrahlung der neuesten Staffel von "Game of Thrones", aber der Dienst hat mich schon längere Zeit interessiert, da Sky viele aktuelle Serien anbietet und vor allem jene von HBO exklusiv hat. Deswegen ist er auch mit Abstand der teuerste Streaming Dienst. Als Serienjunkie kommt man noch mit €9,99 davon, also eine Preisgestaltung, wie bei vielen anderen Anbietern (vor allem am deutschen Markt) auch. Dafür bekommt man aber nur Serien, keine Filme. Für die muss man noch einmal €14,99 monatlich blechen. Die Filme sind zwar um einiges aktueller als bei den Mitbewerbern, aber €25 im Monat ist halt auch viel mehr Geld.

Da es mir vor allem um "Game of Thrones" ging, habe ich mich für das Entertainment-Paket für €9,99 entschieden. Dafür erhält man Zugang zum Serien-Portfolio und zu zehn PayTV-Sendern, die man teilweise streamen kann, was bei mir aber mehr schlecht als recht funktioniert hat. Entweder es klappte gar nicht oder es kam nur Ton. Und hier sind wir auch schon beim großen Problem von Sky Online. Der Inhalt passt, es gib viele gute Serien wie "Silicon Valley", "Veep", "The Wire", etc und auch die Bildqualität ist gut, aber die Usability ist grottenschlecht.

Usability oder die 1000 Klicks

"Game of Thrones" findet man recht leicht, weil es aktuell und ein Kaufargument für Sky Online ist. Um die aktuelle Folge sehen zu können, muss man aber zuerst auf "Game of Thrones" klicken, dann sich durch sämtliche Staffeln klicken und dann auf die aktuelle Folge klicken. Da auch nicht markiert ist, welche Folgen man bisher geschaut hat, muss man sich merken, wieviele man bisher gesehen hat. Das ist noch kein Problem, wenn man jede Woche eine Folge schaut, aber wenn man mal längere Zeit nicht schaut, kann es schon schwierig werden den Überblick zu behalten.

Möchte man eine ältere Serie schauen, z. B. "The Wire" muss man die Suchfunktion betätigen. Dort findet man die Serie zwar, aber nicht als Gesamtes, sondern die einzelnen Folgen werden aufgelistet und das nicht chronologisch, sondern irgendwie. Da darf man sich dann erst einmal durchscrollen, bis man die erste Folge findet. Apropos finden, auch die Webseite von Sky Online ist nicht gerade übersichtlich gestaltet. Sowohl am Computer, als auch am Fernseher muss man viel herumklicken. Netflix und s0gar Amazon Instant Video, das schon einige Schwächen hat, sind hier um einiges besser gestaltet.

Safety First, Compatibility Last

Man kann auch nur ein Profil anlegen, d.h. man muss jedes Mal einen Pin eingeben, wenn man eine Serie ohne Jugendfreigabe anschauen will, was auf Dauer sehr nervig sein kann. In den, sehr eingeschränkten, Einstellungsmöglichkeiten kann man den Jugendschutz auch nicht entfernen. Eingeschränkt ist auch die Auswahl der Geräte, auf denen man Sky Online schauen kann. So fehlen z. B. Playstation und Apple TV. Es werden außerdem nur Fernseher von LG und Samsung ab 2014 unterstützt und um Sky Online am PC oder Mac zu schauen, muss Silverlight installiert sein, der Grund warum ich Probleme am Computer habe.

Sehr gut ist, dass man bei den meisten Serien zwischen Synchronfassung und Original wählen kann. Weniger gut ist, dass keine Untertitel zur Verfügung gestellt werden. Das ist nicht nur für Gehörgeschädigte ein Problem, sondern auch für Original-Fetischisten wie mich. Während englischsprachige Serien noch gehen, werde ich mir Gomorrha nicht im italienischen Original anschauen können, da sich mein Vokabular auf Pizza, Pasta und Juventus beschränkt.

Fazit

Mein Fazit nach drei Wochen Sky Online: Der Inhalt ist top, aber die Verpackung ein Flop. Die Usability ist sogar so schlecht, dass ich davon abraten würde Sky Online zu abonnieren, außer man möchte unbedingt eine aktuelle exklusive Serie zeitnah sehen. Das ich mit meiner Meinung nicht alleine bin, zeigt auch die Bewertung der Sky Online App auf Google Play, wo sie gerade einmal 2,2 von fünf Punkten bekommt. Besonders ärgerlich ist die schlechte Performance, weil Sky Online teurer ist als die Konkurrenz, die größtenteils wesentlich besser abschneidet. Vor allem das Sky Supersport Tagesticket ist mit €14,99 vollkommen überteuert, weshalb ich es auch noch nicht getestet habe. Da gehe ich lieber zum Public Viewing und trinke um das Geld drei Bier.

Aus heutiger Sicht werde ich das Abo nach Ende der "Game of Thrones" Staffel wieder kündigen, wenn Sky bis dahin nicht noch entscheidende Verbesserungen macht. Die Watchlists auf Netflix und Amazon Prime beschäftigen mich eh noch die nächsten fünf Jahre.


Das sind die besten Serien von Netflix und Amazon Prime

Das sind die besten Serien von Netflix und Amazon Prime

Ich bin ein Serienjunkie und Netflix und Amazon Prime sind meine Dealer. Bei diesen beiden Streamingplattformen lasse ich mein Geld, um guten Stoff zu bekommen. In unserem Terminkalender lassen ich euch auch immer wissen, wann diese Plattformen Serien und Filme online stellen, die ich empfehlenswert finde. Nicht alle kann ich im vorhinein sehen und muss mich auf Meinungen aus dem Netz verlassen. Darum, quasi als zusätzliches Angebot, verrate ich euch meine jeweiligen Top 3 Netflix und Amazon Prime Serien, die auch wirklich gesehen habe. Das sind die besten Serien von Netflix und Amazon Prime.

Dabei kommen aber nur Serien in Frage, die die Plattformen exklusiv zeigen oder Eigenproduktionen sind und die noch nicht abgeschlossen sind.

Top 3 Netflix Serien

1. Better Call Saul

Ein absolutes Muss für Breaking Bad Fans und eine absolute Top-Serie. Hier passen Inszenierung, Drehbuch und Schauspielerleistung perfekt zusammen. Das Spin-Off zu "Breaking Bad" mit dem brillanten Bob Odenkrik in der Hauptrolle zeigt, wie aus dem tolpatschigen Anwalt Jimmy McGill der findige Anwalt Saul Goodman wird. Lustig und spannend zugleich mit einigen Cameo-Auftritten von Breaking Bad Charakteren. (Wer "Breaking Bad" noch nicht gesehen hat, sollte sofort aufhören zu lesen und sie anschauen!)

https://youtu.be/y5pYnh80hxM

2. Fargo

Eine Serie die auf dem gleichnamigen Film der Coen Brüder basiert und auch locker mithalten kann. Skurril, blutig, spannend, lustig. Auch hier wieder sind tolle Bilder mit einer durchgeknallten Story und guten Schauspieler kombiniert. Außerdem gibt es in der zweiten Staffel ein fast vollständigen neuen Cast, da die Geschichte vor den Ereignissen der ersten Staffel erzählt wird. (Wer den Film "Fargo" noch nicht gesehen hat, sollte sofort aufhören zu lesen und ihn anschauen!)

https://youtu.be/setgvHG3w48

3. House of Cards

"House of Cards" ist wohl die bekannteste Netflix-Serie und meiner Meinung nach auch die beste Eigenproduktion. (Wobei ich aber auch "Orange is the New Black", "Daredevil", "Jessica Jones", "The Unbreakable Kimmy Schmidt" oder "BoJack Horseman" sehr gut finde.) David Fincher und Kevin Spacey haben ein sehr spannendes diabolisches Remake der gleichnamigen BBC-Serie geschaffen. Man kann sich gut vorstellen, dass es im Hintergrund der Politbühne so abläuft, gleichzeitig hofft man, dass es nicht so ist. Aufgrund der komplizierten Verwertungsrechte ist die vierte Staffel momentan nur auf Sky Online zu sehen, welches ich gerade erst teste, da ich mir zum Start der 6. Staffel von "Game of Thrones" ein Probemonat genommen habe.

https://youtu.be/8QnMmpfKWvo

Top 3 Amazon Prime Serien

1. Mr. Robot

"Mr. Robot" ist wahrscheinlich die beste Hacker-Serie, die es gibt. Ein drogenabhängiger Hacker, der im Netz gegen das Unrecht kämpft, wird von einer mysteriösen Gruppe angeheuert, um gegen das System zu kämpfen. Klingt nach einer 08/15 Story, die aber durch tief gehende Figuren und die sehr realistische Darstellung der Hacker besticht.

https://youtu.be/nJNZF3LR0VM

2. The New Yorker Presents

Die erste und einzige nicht fiktionale Serie, die es ins Ranking geschafft hat. In jeder Episode von "The New Yorker Presents" gibt es ein Potpourri aus unterschiedlichsten Elementen. Es gibt Dokumentationen, Animationen, Interviews, Essays und mehr. Das Printmagazin erwacht durch die Bewegtbilder zum Leben. Sehr interessante Beiträge, die nicht nur inhaltlich sondern auch visuell überzeugen.

https://youtu.be/YGXGf1M8A_g

3. Transparent

"Transparent" war die erste große eigene Serie von Amazon und hat jede Menge Preise abgeräumt. Und das zurecht. Die Geschichte eines Familienvaters, der im hohen Alter endlich zu seiner Transsexualität stehen kann, ist dramatisch und lustig und phänomenal gespielt. Das Hauptthema ist nämlich nicht die Transsexualität, sondern die Familie und ihre ganz normalen Probleme.

https://youtu.be/yawvtaFwfZs

Soweit mein ganz subjektives Ranking. Was sind eure Lieblingsserien? Schreibt es in den Kommentaren oder in den sozialen Medien.


Wie ich zum Cord Cutter wurde

Wie ich zum Cord Cutter wurde

Ich habe weder Kabelfernsehen noch Satellit. Ich empfange die Bewegtbilder bei mir zuhause übers Internet, schaue Blu-Ray oder DVD gehe ins Kino oder zum Public Viewing. Ich bin ein sogenannter Cord Cutter. Wie es dazu kam, was meine Erfahrungen sind und welche Tipps ich euch geben kann, wenn ihr es mir gleich tun wollt, erfährt ihr in diesem Artikel und in unregelmäßig erscheinenden Posts.

[the_ad id=“707″]

Wie ich zum Cord Cutter wurde

Ich bin im November übersiedelt und in der neuen Wohnung gibt es kein vernünftiges Kabelfernsehen-Angebot. Satelliten-Fernsehen wäre evtl möglich gewesen, aber mir war es den Aufwand nicht wert, denn viel ferngesehen habe ich in letzter Zeit nicht mehr. Das Programm der Sender hat mich kaum noch interessiert und das Konzept des linearen Fernsehens war nicht mit meinem Lebensstiel vereinbar. Aber auf meine Dosis Bewegtbild wollte ich nicht verzichten und musste ich auch nicht, Danke Internet.

Dank Netflix und Amazon Prime, Dank YouTube und Vimeo, Dank Mediatheken und diverser Livestreams und wie oben erwähnt dem für mich eher unattraktiven Angebot des linearen Fernsehens, habe ich eigentlich nur noch Fußball und andere Events wie Song Contest oder Oscars im Fernsehen geschaut. Doch auch dafür muss es Alternativen geben.

Darum habe ich mir gedacht, ich werde zum Cord Cutter und investiere mehr Geld in eine gute Internetverbindung. Nun war das Problem, dass UPC und A1 keine schnelle Glasfaserverbindung in meine Wohnung gelegt haben und auch andere Angebote wie Blizznet u. ä. nicht verfügbar waren. Also hieß, nach längerer Recherche und dem Abwägen von Für und Wider, die Lösung LTE. Als bestes Preis/Leistungsverhältnis erwies sich “3” und jetzt – nach vier Monaten Nutzung – kann ich sagen, im Großen und Ganzen bin ich zufrieden.

Gerade zur Stoßzeit, wie am Abend, könnte die Verbindung etwas schneller sein, da dauert es schon ein paar Minuten bis die Bildqualität von Netflix kein Augenkrebs mehr verursacht, aber sonst gab es bisher kaum Probleme. Auch Netzausfälle gibt es bei “3” deutlich weniger als bei UPC, das ich in der alten Wohnung nutzte.

Ein Fernseher nicht zum Fernsehen

Ich schaue vorwiegend auf dem Fernseher, ein Samsung-Modell und der integrierten Netflix-App. Ich habe auch Chromecast, Playstation 3, Apple TV und den Fire TV Stick ausprobiert, mit allen lässt sich Netflix gut bedienen. Aber am einfachsten ist es über den Fernseher. Evtl. ist die Internetverbindung auf den anderen Geräten eine Spur besser, aber nicht wesentlich. Auf dem Fernseher schaue ich vorwiegend deshalb, weil das Bild am größten und am schönsten ist und die Soundanlage angeschlossen ist und die Streaming-Services mittlerweile richtig gute Qualität liefern, oftmals besser als Fernsehsender. Außerdem schaue ich gerne mit meiner Frau und das ist vor dem Fernseher angenehmer, als gedrängt vorm Laptop. Am Laptop schaue ich eher kurze Videos oder Fußball Livestreams. Aber zurück zum Fernseher.

In broadcast television, cord cutting, cutting the cord, and cord shaving refer to patterns of viewers cancelling subscriptions to subscription television services, dropping expensive pay television channels or reducing the number of hours of subscription TV viewed in response to competition from rival media. (Wikipedia https://en.wikipedia.org/wiki/Cord-cutting)

Amazon Prime Instant Video schaue ich über den Fire TV Stick. Das funktioniert einfach am Besten. Aber auch über die anderen Geräte ist die Bedienung ok. Da ich versuche möglichst alle Inhalte im Original mit Untertitel zu schauen, werden bei Amazon Prime allerdings die Nerven auf die Probe gestellt, da man nach jeder Folge einer Serie die Audio- und Untertiteleinstellungen neu vornehmen muss. Auch ist die Sortierung des Angebots nicht so gut wie bei Netflix. Da gibt es für eine Serie schon einmal mehrere Ordner. Einen für Original, einmal OmU, einmal Synchronfassung und dann noch einmal jede Staffel extra, hier muss Amazon einiges verbessern. Außerdem ist es nervig, wenn vor einer Folge ein Trailer für eine andere Serie oder Film oder Amazon Service kommt, vor allem, wenn dieser für eine Serie ist, die man schon gesehen hat oder die mich nicht interessiert (Kinderserie). Man sollte meinen, mit all den Daten die Amazon hat, könnten sie die Werbung besser abstimmen.

Mediatheken nutze ich auch von verschiedenen Geräten. Hauptsächlich aber über den Chromecast oder direkt am Computer, denn Livestreams gibt es in vielen Apps nicht, aber zum Thema Livestream komme ich in einem der nächsten Artikel.

All You Need is Speed

Wenn du überlegst, selbst zum Cord Cutter zu werden, hier kurz zusammengefasst, was du dafür benötigst.

  • Das allerwichtigste eine schnelle und stabile Internetverbindung. Gib lieber etwas mehr aus, dafür sparst du dir viel Ärger. Leider ist die Auswahl an Anbietern in Österreich sehr gering und einige haben mit Problemen bei Netflix zu kämpfen, aber mit ein wenig Recherche lässt sich ein guter Provider finden.
  • Du kannst so gut wie alles am Computer schauen. Wenn man aber nicht alleine schaut und ein wenig Wert auf Bildqualität setzt sollte man sich schon einen großen Bildschirm oder Beamer zulegen. Diese bieten dann via eigenen Apps oder via TV-Stick/MediaCenter/Spielkonsole ein schönes Schau-Erlebnis.

In den nächsten Ausgaben setze ich mich noch mit den Themen Content, Apps und Livestream auseinander. Du hast Fragen, Anmerkungen oder Kritik, schreibe einen Kommentar oder poste in den sozialen Netzwerken.

Der Artikel ist auch auf Medium erschienen.

.


Christmas Guide 2015

Christmas Guide 2015

Weihnachten ist für den WatchGuide eigentlich eine schaufreie Zeit, mit ein paar Ausnahmen. Es gibt aber mitunter gute Gründe, warum man sich zu Weihnachten etwas anschaut, man hat eine Blu-Ray oder eine Netflix-Abo geschenkt bekommen, man muss die Kinder außer Haus kriegen, um den Weihnachtsbaum aufzuputzen, man muss sich von der Familie erholen oder man hat einen Filme (mehrere Filme) die man sich traditionell immer rund um Weihnachten anschaut. Darum habe ich für euch einen Christmas Guide zusammengestellt, und sage euch, was man sich über die Feiertage anschauen kann, soll, muss. Natürlich gibt es auch ein paar Online-Videos, um in Weihnachtsstimmung zu kommen. Habe ich etwas vergessen, schreibt es doch in den Kommentaren.

Die Kinder müssen raus

Damit die Lüge Geschichte vom Christkind oder Weihnachtsmann hält, müssen die Kinder aus dem Haus. Ein paar Kinos haben heir ein Geschäft gerochen und so gibt es Matinees und Nachmittagsvorstellungen für die Familie.

[list icon="icon: asterisk" icon_color="#3489E3"]

  • Das Gartenbaukino zeigt am 24.12. um 10:00 Uhr "Mary Poppins" und um 13:00"Tschitti Tschitti Bäng Bäng".
  • Die UCI-Kinowelten veranstalten Extra-Vorstellungen von aktuellen Kinofilmen wie z.B. dem Peanutsfilm.
  • Das Haydn Kino zeigt für die etwas älteren Kinder um 15:00 Uhr "Love Actually".
  • Das Metro Kinokulturhaus lädt am 24. von 10:00 bis 14:00 zum Entschleunigen ein. Im großen Kinosaal werden drei Laurel & Hardy Filme gezeigt außerdem erhält man beim Kauf eines Kombitickets (€11) Zutritt zur Ausstellung Kinomagie. Weiters gibt es Tee und Kuchen und Workshops für Kinder.

[/list]

Alle Jahre wieder

Es gibt Filme, ohne die ist Weihnachten nicht vollständig. Selbst wann man sie schon eine Million Mal gesehen, muss man sie auch dieses Jahr sehen. Hier eine unvollständige Liste mit Must-Sees und wo man sie schauen kann.

[list icon="icon: asterisk" icon_color="#3489E3"]

  • "Love Actually": "Tatsächlich... Liebe" ist mein Must-See, wenn es euch auch so geht, dann könnt ihr ihn wie oben erwähnt am 24. 12. im Haydn schauen. Wer keine Zeit oder Lust auf Kino hat, kann sich "Love Actually" auch am 25. Dezember um 20:15 auf Puls4 und ZDF anschauen oder bei Amazon, Maxdome, iTunes, Videoload, Sony oder Google Play kostenpflichtig streamen. Am Besten aber man kauft sich die Blu-ray (Partnerlink), dann kann man ihn immer und immer wieder schauen.
  • "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel": Wahrscheinlich der Klassiker der Weihnachtsfilme im deutschsprachigen Fernsehen. Dort wird er zu den Feiertagen ganze 13(!) Mal gespielt. Genaue Termine siehe hier. Auch On Demand gibt es den Film und zwar bei Amazon Prime (Partnerlink), Netflix, Maxdome, iTunes, Microsoft und Google Play.
  • "Schöne Bescherung": Ebenfalls ein Weihnachts-Klassiker ist eine "Schöne Bescherung" mit Chevy Chase. Der Film lief dieses Jahr zum 1. Mal in den österreichischen Kinos, aber zu den Feiertagen nicht im TV. Aber auf Abruf (keine Flatrate) kann man ihn auf Amazon, Maxdome und Google Play schauen.
  • "Stirb Langsam": Die Stirb Langsam--Reihe gehört ebenfalls zu Weihnachten dazu. Direkt zu den Feiertagen zeigt aber nur ORF1 am 27.12. um 22:05 "Stirb Langsam 2". Auch on Demand gibt es den Film nur gegen etwas extra Bares (keine Flatrate) auf  Amazon (Partnerlink), Maxdome, iTunes, Microsoft und Google Play.
  • "Die Geister die ich rief": Unendliche Male habe ich den Film gesehen und ich schauen immer noch gerne. "Die Geister die ich rief" ist eine der besten Weihnachts-Komödien. Kabel 1 zeigt den Film am 24.12. um 14:10 und Puls4 um 16:55. On Demand gibt es den Film bei Amazon Prime, Netflix, Maxdome und iTunes.

[/list]

Specials

Nicht nur WatchGuide hat einen Christmas Guide, auch VoD-Dienste und das Fernsehen bieten natürlich Weihnachtsecials an.

[list icon="icon: film" icon_color="#3489E3"]

[/list]

Online-Videos

Was wäre ein Christmas Guide ohne Online-Videos? Ich habe euch ein paar für Weihnachten zusammengestellt, damit die Zeit schnell vergeht. Ich melde mich am 28. Dezember wieder.

Ich wünsche Frohe Weihnachten und erholsame Feiertage.