Letztes Jahr war ich zum ersten Mal in Kalifornien. Schon mit dem ersten Atemzug und den eingeatmeten Abgasen war ich verliebt in Los Angeles. Vor meiner Reise wurde mir von vielen Menschen gesagt, das Los Angeles nicht so toll ist, San Francisco sei viel besser. San Francisco ist cool, keine Frage, aber mein Herz schlägt für LA. Der riesige Betonmoloch mit seinen langen Stränden hat es mir einfach angetan.

Auch der Film liebt Los Angeles, no na. Viele Filme spielen in der Stadt. Darum hat sich Colin Marshall in Video Essays mit der Präsenz seiner Heimatstadt beschäftigt. Anhand ausgewählter Filme bespricht der „essayist, podcaster, and public speaker at the intersection of cities, cinema, Asia, language, and men’s style“ die Wirkung der Stadt auf die Filme und umgekehrt. Herausgekommen sind spannende Porträts einer tollen Stadt. (Wie ich finde)

Hier das Video zu Drive. Die weiteren Essays könnt ihr auf Vimeo sehen.

Ich wünsche einen guten Stream.